Eisenbahnen in Ulm, um Ulm und um Ulm herum

Startseite > Eisenbahn Fotogalerien > KBS 751

 

 

Ohne die KBS 751 wäre Oberschwaben von dem Eisenbahnnetz fast komplett abgeschnitten. Nicht umsonst hatte Ulm jahrelang für einen ICE-Halt an der Neubaustrecke Stuttgart-Augsburg gekämpft, um die Umsteiger aus der KBS 751 den schnellen Zugang zum ICE zu gewähren. Die 104 km lange, nicht elektrifizierte, Strecke ist außerdem das "Tor" zum Bodensee mit Anschluß an das österreichische und schweizerische Eisenbahnnetz.

 

Im Personenverkehr sind 218er mit Dostowagen, sowie 611er und 650er zu erwarten. Der Güterverkehr findet in den Loks der Baureihen 225 und 232 die richtigen Zugpferde.

Samstags findet der Autoreisezug AZ 1418/1419 mit 2x 218 den Weg auf die Südbahn.

 

Zwischen Erbach und Biberach befindet sich mit ca. 25 km eine der längsten Geraden im deutschen Schienennetz.

 

 

Weitere Infos zu dieser Bahnstrecke sind unter STRECKENKUNDE KBS 751 zu finden.

 

Diese Fotogalerie behandelt die KBS 751 zwischen Ulm und Biberach. Fotos südlich von Biberach sind zu finden unter:   Bahnen anderswo > Baden-Württemberg > KBS 751

 

< Fotogalerie Autoreisezug AZ 1419 >

< Fotogalerie Bertani >

< Fotogalerie Arlbergumleiter >

 

 

 

 

 

 Lokbespannter Dosto-Zug auf der Südbahn am berühmten Münster-Motiv.

 

  Ausfahrt Ulm (Adenauerbrücke) [km 95,0] am 30.Dezember 2005

 

 

 

 Ehem. Haltepunkt Ulm-Donautal, seit 1986 im Dornrößchenschlaf, existiert

  nach wie vor als Bahnhofsgebäude.

 

  Ulm-Donautal [km 97,5] am 22.August 2004

 

Bei km 98,0 zweigt vom Gleis Erbach-Ulm das Anschlußgleis zum Industriegebiet Ulm-Donautal 

mit zahlreichen Anschlußgleisen ab. Das Gleis wird täglich (W(Sa)) befahren.

Bilder gibt es <hier>

 

 

 Bei milden Temperaturen durchfährt 232 014 mit sonntäglichem

  Containerzug den damals neuen Hp Ulm-Donautal.

 

  Ulm-Donautal [km 99,6] am 20.November 2004

 

Im September 2004 wurde der neue Haltepunkt Ulm-Donautal nach Auflassung des alten Haltepunkts 1986 wiedereröffnet.   Bilder von den Bauarbeiten gibt es <hier>

 

 

 

 Auf dem Weg nach Bad Wurzach passiert soeben die G2000 das

  Industriegebiet Ulm-Donautal sowie den Anschluß Oscorna-Dünger.

 

  Ulm-Donautal [km 100,0] am 22.August 2004

 

Bei km 100,0 zweigt vom Gleis Ulm-Erbach das Anschlußgleis zu Oscorna Dünger ab. Das Gleis wird nicht mehr bedient.          Bilder gibt es <hier>

 

 

 

 Im Vordergrund das Stammgleis des Industriegebiets Ulm-Donautal, 

  im Hintergrund der samstägliche AZ 1419 gen Bodensee.

 

  Ulm-Donautal [km 100,8] am 3.September 2005

 

Nördlich des ehem. Bahnhofs Ulm-Einsingen (km 101,6) zweigte bis 1980 ein Anschlußgleis 

zum Gewerbegebiet westlich der B 311 ab. Gleisreste davon, u.a. die Gleise in der B 311, sind noch vorhanden.

Bilder gibt es <hier>

 

 

 Zwei 225 mit Kesselwagen passieren soeben den Flugplatz Erbach. 

  Im Hintergrund ist eine weitere 225 mit dem Bertani-Zug im Verladebahnhof

  Einsingen zu sehen.

 

  Brücke zum Flugplatz Erbach [km 103,0] am 29.März 2005

 

Im Bahnhof Erbach (km 105,0) zweigte früher ein Anschlußgleis in das Gewerbegebiet östlich vom Bahnhof ab. Ein erstaunlich großes Gleisnetz bediente zahlreiche Anschlüsse. Reste davon sind noch vorhanden.

Bilder gibt es <hier>

 

 

 

 

 Wiebe Lok 11 mit Schotterzug kurz vor der Donaubrücke Erbach.

 

  bei Erbach [km 106,6] am 12.Mai 2005

 

Bei km 107,7 zweigt vom Gleis Laupheim/West-Erbach ein Anschlußgleis zum Umspannwerk Dellmensingen ab.

Bilder gibt es <hier>

 

 

 Schwere Last am Haken hat die Wiebe Lok Nr.3 zur Sanierung 

  des Gleises Laupheim/West-Erbach.

 

  bei Dellmensingen [km 108,0] am 28.Mai 2005

 

 

 

 Mit 218 194 und einer orientroten 218 überquert der AZ 1419 soeben den

  Bahnübergang zwischen Dellmensingen und Ersingen.

 

  BÜ Dellmensingen [km 108,1] am 4.September 2004

 

 IVECO-Lkws unterwegs nach Italien.

 

 50 3545 mit Volldampf nach Lindau.

 

  Feldwegbrücke Nr.1 mit Erbach-Blick

  bei Dellmensingen [km 109,2] 

  am 28.Mai und 4.September 2005

 

 

 Innerhalb von 1,5 km unterquert die

  Südbahn drei Steinbogenbrücken.

  Hier die Durchfahrt mit Güterzügen.

 

  Feldwegbrücke Nr.3 

  bei Aichstetten [km 110,8]

 

 

 

 Zwei orientrote 218 haben die Ehre den AZ 1419 Richtung Bodensee

  zu ziehen.

 

  Straßenbrücke Laupheim-Rißtissen [km 114,0] am 14.August 2004

 

 

 

 An vier Samstagen im Mai/Juni 2005 fährt der Autoreisezug AZ 1419 mit

  abgebügelter 101 über die Südbahn Richtung Lindau.

 

  Straßenbrücke Laupheim-Rißtissen [km 114,0] am 28.Mai 2005

 

In Laupheim/West (km 116,4) zweigt die ehem. Bahnstrecke Richtung Schwendi ab. Heute ist das Gleis noch bis

Laupheim-Stadt vorhanden und wird von RAB-Regio-Shuttles in der Relation Langenau-Ulm-Laupheim=Stadt bedient.

Bilder gibt es <hier>

 

 

 

 Ein leerer Kieszug auf dem Weg nach Langenschemmern steht zur

  Überholung im Bahnhof Laupheim/West

 

  Laupheim/West [km 116,4] am 6.Mai 2005

 

 

 

 

 Die Moränenlandschaft Oberschwabens ist wie geschaffen für den Kiesabbau.

 

  Kieswerk Laupheim [km 118,7] am 8.Oktober 2005

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

letzte Änderung: 24.September 2006        © Alexander Schatz

15./22.Oktober 2005