Eisenbahnen in Ulm, um Ulm und um Ulm herum

Startseite > Straßenbahn Streckenkunde > Teil 8

 

 

Ehemalige Streckenteile (numerisch)

Bereich 1 (Kapellengasse - Gemeindeplatz)

Betrieb von 19.Dezember 1907 (Söflinger Linie) bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 3 (Römerplatz - Römerstraße - Kuhberg-Kaserne)

Betrieb von 23.September 1950 (Linie 4) bis 31.Mai 1964 (Linie 4)

Bereich 2 (Schleife Kuhberg)

Betrieb von 5.Dezember 1957 (Linie 4) bis 31.Mai 1964 (Linie 4)

 

Bereich 4 (Schleife Römerstraße)

Betrieb von 13.November 1946 (Linie 4) bis vmtl. 22.September 1950 (Linie 4)

 

Bereich 5 (Zinglerstraße/

Beyerstraße - Haßlerstraße - Römerplatz)

Betrieb von 15.Juli 1928 (Linie 4) 

bis 31.Mai 1964 (Linie 4)

 

Bereich 6 (Beyerstraße)

Betrieb von 18.Oktober 1906 (Söflinger Linie) bis 25.Juni 1929 (Linie 1)

 

Bereich 7 (Bismarckplatz - Zinglerstraße/Beyerstraße)

Betrieb von 18.Oktober 1906 (Söflinger Linie) bis 31.Mai 1964 (Linie 4)

 

Bereich 8 (Bismarckplatz - Bismarckring)

Betrieb von 26.Juni 1929 (Linie 1) 

bis 28.Mai 1967 (Linie 1)

 

Bereich 9 (Promenade - Bismarckplatz)

Betrieb von 18.Oktober 1906 (Söflinger Linie) bis 28.Mai 1967 (Linie 1)

 

Bereich 10 (Promenade - (Neue Straße)/Glöcklerstraße)

Betrieb von 18.Oktober 1906 (Söflinger Linie) bis 14.August 1964 (Linie 1) 

 

Bereich 11 (Rathaus - Neue Straße - Glöcklerstraße)

Betrieb von 17.Dezember 1954 (Linie 4) bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 13 (Rathaus - Frauenstraße - Olgaplatz)

Betrieb von 15.Mai 1897 (Ringlinie) bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 15 (Bahnhofstraße)

Betrieb von 15.Mai 1897 bis 17.Dezember 1944 (Linie 2)

 

Bereich 17 (Hirschstraße - Münsterplatz - Rathaus)

Betrieb von 15.Mai 1897 bis 17.Dezember 1954 (Linie 4)

 

Bereich 19 (Berliner Platz - Ostplatz)

Betrieb von 10.September 1908 bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 21 (Heidenheimer Straße - Steinhövelstraße)

Betrieb von 6.Dezember 1951 (Linie 4) bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 23 (Schleife Stadion - Talfinger Straße)

Betrieb von 2.Juli 1927 bis Februar 1979 (Linie 1)

 

Bereich 25 (Rasengleis - Schleife Donauhalle)

Betrieb von 1.August 1955 bis Februar 1979 (Linie 1)

Bereich 12 (Rathaus - Herdbrücke - Bahnhof Neu-Ulm)

Betrieb von 15.Mai 1897 bis 17.Dezember 1944 (Linie 2)

 

Bereich 14 (Vorplatz Bahnhof Ulm)

Betrieb von 15.Mai 1897 (Ringlinie) bis 17.Dezember 1944 (Linie 2,4)

 

Bereich 16 (Glöcklerstraße)

Betrieb von 18.Oktober 1906 (Söflinger Linie) bis 17.Dezember 1954 (Linie 4)

 

Bereich 18 (Platzgasse - Syrlinstraße - Karlsstraße)

Betrieb von 20.Oktober 1900 (Platzgassenlinie) bis 1.September 1939 (Linie 3)

 

Bereich 20 (Ostplatz - Heidenheimer Straße)

Betrieb von 18.Dezember 1927 (Linien 1,3) bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 22 (Steinhövelstraße - Safranberg Glockenhütte)

Betrieb von 17.Dezember 1954 (Linie 4) bis 14.August 1964 (Linie 1)

 

Bereich 24 (Talfinger Straße - Gefängnis - Wielandstraße)

Betrieb von 2.Juli 1927 bis 1948 und 1.August 1955 bis Februar 1979 (Linie 1)

 

  

  

 

Quelle: Daniel Riechers, 100 Jahre Straßenbahn Ulm/Neu-Ulm, Süddeutsche Verlagsgesellschaft Ulm, 1997

 

Gleisreste ehemaliger Streckenteile sind in Ulm nicht mehr vorhanden, allerdings können teilweise alte Befestigungspunkte der Oberleitung noch vorhanden sein.

Das älteste Streckenteil ist der Bereich zwischen Willy-Brandt-Platz und Olgaplatz. Hier fanden vor Eröffnung der Straßenbahn am 15.Mai 1897 schon Probefahrten der Triebwagen statt.

Die am frühesten entfernten Gleise sind die Hallengleise des Betriebshof I am heutigen Willy-Brandt-Platz, die vmtl. im Jahr 1927 mit Schließung dieses Betriebshofs entfernt wurden.

Die jüngsten Gleise sind die Gleise des Betriebshofs III (ab 1997) bzw. die momentan (1/08) laufend neu verlegten Gleise der Neubaustrecke nach Böfingen (Inbetriebnahme 2009)

 

Weitere Besonderheiten:

ehem. Rasengleis in der Friedrichsau (1.August 1955 bis Februar 1979)

ehem. Schwellengleis zwischen Staufenring und Stadion (bis 1995)

ehem. Kreuzung mit DB-Normalspurgleis (Westgleis) (bis 1981)

vmtl. ehem. DB-Normalspur-Anschlußgleis im Betriebshof II

einzige aufgegebene Haltestelle trotz Linienverkehr: Friedrich-Ebert-Straße (bis 1992)

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

letzte Änderung:   12.Januar 2008        © Alexander Schatz